Allgemein /14. Oktober 2008

Mathe – mein Lieblingsfach

Das ewig gleiche Thema, wie wohl bei allen Familien – die Erziehungsmethoden. Ich komme eben abends heim und sehe mit einem Blick den Zustand – und meine geplagte Frau ist den ganzen Tag Teil des Zustandes. Ich mache ihr keine Vorhaltungen – aber als meine Tochter bei den dringend angeratenen und angeordneten zusätzlichen Übungsaufgaben stattdessen Häschen und Blümchen ins Aufgabenheft malte, bin ich zur Höchstform aufgelaufen. Zum Glück war meine Frau gerade außer Haus und konnte meine pädagogischen Anordnungen nicht abschwächen. Also, Befehl: Ab jetzt pauken, pauken, pauken, jeden Tag zusätzliche Übungsaufgaben, bis das in der Schule wieder besser wird und vor allen Dingen: gestrichenes Hobby. Ich sehe doch gar nicht ein, jeden Tag malochen zu gehen und das gute Geld für Verwöhn-Aromas zum Fenster raus zu pusten, ohne dass die Grundlagen des Lebens klappen.
Das arme Kind … und die armen Eltern ! Meine Frau leidet jetzt gewissermaßen mit und für mich ist es sehr anstrengend. Erstens muss ich jeden Tag neue Übungsaufgaben erfinden und diese dann abends auch noch kontrollieren ! Puh … und dann der . ungeklärte Zeithorizont – bis es in der Schule wieder klappt (sie ist in der Grundschule) und wenn das jetzt bis zum Abitur so weiter geht ? Hilfe …
 .
Jetzt frage ich Sie – wann können wir pädagogisch klug wieder zu einem „normalen“ Alltag zurück kehren, ohne dass meine „ordere de mufti“ . zu einer Lachnummer wird bzw. meine liebe Frau nicht mehr lieb zu mir ist?