Der richtige Schulranzen

Der erste eigene Schulranzen – für Kinder, die eingeschult werden, ist es etwas ganz Besonderes, ihn gemeinsam mit den Eltern auszusuchen. Während die frisch gebackenen Schulkinder bei der Auswahl eher auf das Design, die Farbe und das Muster achten, haben Eltern beim Schulranzenkauf ganz andere Kriterien im Kopf. Die Gesundheit und Sicherheit des Kindes stehen hier ganz klar im Vordergrund. Worauf Sie bei der Anschaffung achten sollten und wie Sie den richtigen Schulranzen für Ihr Kind finden, erklären wir Ihnen hier genauer.

 

Richtlinien für den Ranzenkauf: die Schulranzennorm

Wer möglichst schnell einen geeigneten Schulranzen finden möchte, der kann sich beim Kauf nach der Schulranzennorm DIN 58124 richten. So gehen Sie sicher, dass der Ranzen die wichtigsten Kriterien erfüllt. Dazu zählen unter anderem:

  • Reflektoren
  • Tragekomfort
  • Dichtheit bei Regen
  • Rücken- und Gurtpolsterung
  • Belastbarkeit
  • Belüftungsrillen
  • Ergonomische Form

Weitere Tipps, was beim Kauf eines Schulranzens zu beachten ist, finden Sie hier.

 

Tipps für einen gesunden Kinderrücken: der richtige Ranzen

Gute Passform und bequemer Sitz

Der Schulranzen begleitet Ihr Kind jeden Tag zur Schule. Es transportiert darin seine Bücher und sein Schulmaterial vom Farbkasten bis zum Turnbeutel. Da können schnell einmal ein paar Kilo zusammenkommen. Die meisten Eltern sind überrascht, wie schwer der Inhalt des Schulranzens ihres Kindes ist. Dass der Ranzen gut sitzt, bequem gepolstert ist und die richtige Größe hat, sind darum die ersten Kriterien beim Schulranzenkauf.

Ergonomie und Rückenpolsterung

Die Ergonomie wird durch Rückensysteme gewährleistet, die sich je nach Hersteller unterscheiden. Sie sorgen für ausreichenden Tragekomfort und entlasten den Rücken Ihres Kindes. Legen Sie, neben einer ergonomischen Form, auch Wert auf eine gute Polsterung. Diese sollte idealerweise so gestaltet sein, dass die Luft am Rücken zirkulieren kann und sich beim Tragen des Schulranzens keine Hitze staut.

Verstellmöglichkeiten

Der Ranzen sollte zum individuellen Körperbau des Kindes passen: Körpergröße, Gewicht und die Proportionen spielen hier eine Rolle. Weil jeder Körper unterschiedlich ist und sich Kinder noch im Wachstum befinden, sollten Sie darauf achten, dass sich der Schulranzen gut verstellen lässt. So kann er genau angepasst werden.

 

 

Alltäglicher Gebrauch des Schulranzens

 Gewicht des Schulranzens

Selbstverständlich sollte der Schulranzen für Ihr Kind nicht zu schwer sein. Bedenken Sie neben Größe und Alter Ihres Kindes auch die Länge des Schulweges. Laut TÜV-Angaben sollte ein Schulranzen ohne Inhalt nicht mehr als 1300 Gramm wiegen. Ein Lederschulranzen ist für junge Schüler nicht die richtige Wahl. Ein Tipp: Werfen Sie am besten ab und zu einen Blick in den Ranzen Ihres Kindes um zu sehen, ob sich dort nicht Gegenstände ansammeln, die das Kind gar nicht benötigt – zum Beispiel Bücher, die nicht jeden Tag gebraucht werden.

Volumen und Fächeraufteilung

Suchen Sie für Ihr Kind ein Schulranzenmodell aus, das ein ausreichendes Volumen besitzt und über eine sinnvolle Aufteilung verfügt. Kinder lernen auch beim Packen des Schulranzens, selbstständig Ordnung zu halten. Ein großes Fach, in dem Brotdose und Schulhefte durcheinanderfliegen, ist hier nicht förderlich. Wählen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind ein Modell aus, das genügend, aber auch nicht zu viele Fächer verfügt.

Handling und Verarbeitung

Ist der Schulranzen robust und gut verarbeitet? Sind die Verschlüsse auch von ungeduldigen Kinderhänden leicht zu öffnen? Sind die Gurte einfach verstellbar und die Laschen nicht so kurz, dass sie etwa herunterbaumeln und zur Stolperfalle werden, wenn der Ranzen auf dem Boden steht? Hat der Schulranzen eine verstärkte Bodenfläche? Kleine Füßchen schützen den Boden zusätzlich vor Verschleiß und sind besonders bei feuchtem Wetter praktisch. Eine regenfeste Außenhülle ist ebenfalls unerlässlich.

 

Sicherheit im Straßenverkehr

Farbe und Material

Sicherheit ist eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Schulranzens. An erster Stelle steht hier gute Sichtbarkeit im Straßenverkehr. Besonders für Kinder, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad alleine  zur Schule gehen, sind Schulranzen in kräftigen, leuchtenden Farben die richtige Wahl. Laut Schulranzennorm müssen die Vorder- und Seitenflächen des Rucksacks zu einem bestimmten Anteil aus reflektierendem oder fluoreszierendem Material bestehen.

Warum Reflektoren oft nicht ausreichen

Laut DIN-Norm 58124 muss ein Schulranzen für Kinder an Vorder- und Seitenflächen besitzen:

  • Mindestens 10 Prozent reflektierende Flächen
  • Mindestens 20 Prozent fluoreszierende Flächen

Viele Eltern fragen sich: Ist das nicht übertrieben? Müssen es wirklich großflächige fluoreszierende Farben sein, reichen die Reflektoren nicht aus? Die Antwort ist:  Nicht immer. Bei Nebel beispielsweise sind Reflektoren oft schlecht zu sehen, das fluoreszierende Material bleibt jedoch in der Regel gut sichtbar. Je besser Ihr Kind im Straßenverkehr zu sehen sein, desto sicherer ist es – ein Zuviel gibt es nicht.

Wenn Sie beim Kauf des neuen Schulranzens für Ihr Kind auf die wichtigsten Kriterien achten, finden Sie sicher schnell das richtige Modell. Treffen Sie die Auswahl gemeinsam mit Ihrem Kind und sorgen Sie dafür, dass Sie einen Schulranzen finden, der alle Sicherheitskriterien erfüllt und Ihrem Kind auch Freude bei der täglichen Benutzung macht.

 

Zu der Autorin:

Tatjana Naß betreibt seit Dezember 2015 ihren Blog meinTriathlon.de. Sie hat immer schon Sport betrieben. Als Kind ist sie Kunstrad gefahren und heute geht sie gerne laufen, schwimmen und Rad fahren. Daher hat sie sich dann auch entschieden, einen Blog über den Triathlon bzw. die drei Ausdauersportarten zu schreiben.

meinTriathlon.de
Tatjana Naß | CEO