Allgemein /26. Juli 2017

Frisches Gemüse aus der Wohnung ernten

Hand auf’s Herz: Wenn wir frische Lebensmittel kaufen wie Obst oder Gemüse, wird jedes Stück begutachtet und befühlt. Ist die Avocado zu hart, die Kartoffeln nicht vielleicht schrumpelig? Längst könnten wir uns Zeit und Wege sparen, kein Gedrängel vor den Regalen,  kein Schlangestehen an der Kasse und nach Hause Geschleppe: Frische Lebensmittel nach Hause liefern lassen oder an der Packstation abholen ist heute möglich. Es gibt allerdings noch eine Alternative!

 

Selbstversorgung ohne Garten: Frisches Gemüse aus der Wohnung ernten

Viele Menschen interessieren sich für den Anbau von Nutzpflanzen, doch die Kapazitäten scheinen begrenzt. Wer keinen Garten hat, verzichtet meist auf frisches selbst geerntetes Gemüse und greift zum Regal im Supermarkt. Der Anbau von Gemüse ist aber auch unter den alltäglichen Bedingungen einer Wohnung möglich, in manchen Fällen kann sogar Gemüse ohne Balkon angebaut werden.


Pflanzen: Stil und Funktionalität

Pflanzen beleben unseren Wohnraum und haben einen positiven Einfluss auf die Menschen. Sie können stilvoll in die Einrichtung integriert werden. Wer viel Wert auf ein hochwertiges Design legt, kann für die Küche oder das Wohnzimmer elegante Pflanzensäulen nutzen, die z. B. von Pflanzenkübel Direkt angeboten werden. Durch schmales und elegantes Design werten sie den Wohnraum auf und können nicht nur für dekorative Blumen, sondern auch für Küchenkräuter rund ums Jahr genutzt werden.

 

© Alexander Raths/fotolia.de

 

Welches Gemüse ist geeignet für den Balkon?

Nicht alle Gemüsesorten gedeihen in Blumenkästen. Dennoch ist die Auswahl sehr groß und verschiedenste Sorten Gemüse kommen grundsätzlich in Frage.

 

Kartoffeln

Die Menschen haben von den Knollen eine falsche Vorstellung. Wenn wir an den Kartoffelanbau denken, sehen wir große Felder und viel Freiraum. Kartoffeln bilden sich aber auch in einem einfachen Sack mit Erde. Die Pflanze ist sättigend und anspruchslos. Ein durchlöcherter Sack mit Erde genügt, um leckere Kartoffeln im Herbst zu ernten.

  1. Der Blumensack wird zuerst mit einer Drainageschicht gefüllt (ca. 10cm), anschließend mit frischer Erde. Diese darf etwas sandig und locker sein, 20 cm Höhe reicht zu Beginn aus. Die Ränder des Sacks werden umgekrempelt.
  2. Zum Säen genügen kleine Kartoffeln aus dem Handel. Man lässt sie im Schrank liegen, bis sie anfangen, Wurzeln zu bilden, dann steckt man sie in die Erde.
  3. Die Kartoffeln werden in die Erde gesteckt und gegossen.
  4. Es ist gut, in den Sack mehrere Löcher zu stechen, damit die Feuchtigkeit rausgeleitet werden kann und die Knollen nicht faulen.
  5. Wenn die jungen Pflanzen eine Höhe von 10-15 cm erreicht haben, wird Erde nachgeschüttet, so, dass nur die Pflanzenspitzen aus der Erde hervorschauen.
  6. Der Prozess wird immer wieder wiederholt, bis der Sack vollständig mit Erde gefüllt ist.
  7. Dadurch wachsen die Knollen auf der gesamten Höhe der Pflanze.
  8. Es ist sinnvoll, die Kartoffeln im April zu setzen, damit sie zum September genügend ausgebildet sind.
  9. Wenn das Laub vertrocknet ist, lässt man die Kartoffeln noch 3 Wochen in der Erde.
  10. Danach können Kartoffeln geerntet und verarbeitet werden.

 

Radieschen

Radieschen ist ein dankbares Gemüse, welches in nur 4-6 Wochen erntereif ist. Für schnelle Erfolge ist diese Pflanze sehr gut geeignet. Genügend Erde in einem Pflanzenkasten oder einem Kübel ist eine Voraussetzung, bei zu wenig Erde bleibt die Wurzel schmal und ist nicht essbar.

 

Tomaten

Kleine Tomaten eignen sich für den Anbau auf dem Fensterbrett oder dem Balkon. Das Nachtschattengewächs bevorzugt halbschattige Plätze. Während der Blüte sollte die Pflanze beim Selbstbestäuben unterstützt werden. Normalerweise werden Pollen durch Vibration freigegeben und jede Blüte ist in der Lage, sich selbst zu bestäuben. Die Vibration entsteht z. B. durch Bienen und Hummeln, die die Blüte aufsuchen. Sind keine Bienen in der Nähe, kann an der Pflanze leicht geschüttelt werden oder eine elektrische Zahnbürste vorsichtig an die Pflanze gehalten werden. Die Tomatenpflanze kann im Frühjahr im Haus oder Frühbeet vorgezogen werden oder bereits größer im Fachhandel erworben.

 

Salat

Diverse Salatsorten fühlen sich auf dem Balkon wohl. Pflücksalat ist z. B. eine gute Wahl, da die Erntemenge sehr variabel ist. Salat wächst schnell, hat geringe Ansprüche und schmeckt aus dem Eigenanbau intensiver und frischer.

 

Gurken

Auch Gurken gedeihen auf dem Balkon und können manchmal auch in der Wohnung gut leben. Wichtig ist es, der Gurkenpflanze eine Klettermöglichkeit zu geben, z. B. durch eine Rankhilfe. Gurken können mehrere Meter hochwachsen, also sollte man sie bei übermäßigem Wachstum kürzen. Gurken müssen per Hand bestäubt werden, dabei kann man einen Pinsel verwenden und eine weibliche Blüte mit den Pollen der männlichen Blüte bestäuben. Die weibliche Blüte unterscheidet sich damit, dass sie bereits einen Gurkenansatz vor der Blume hat, während die männliche Blüte am schmalen Stiel sitzt.

 

© brebca/fotolia.de

 

Wenn Sie sich also nach dem eigenen Gemüse sehnen, dem frischen Salat oder duftend-würzige Kräuter, saftige-reife Tomaten oder knackige Gurken aus dem eigenen Anbau, dann einfach los. Keine Sorge, selbst Wenigplatz- und Keinen-Grünen-Daumen-Gemüsebauern können hier oft eine gute Ernte einfahren!