Allgemein /7. September 2017

Smartes Kochen

„Was essen wir heute?“ kennt wohl jeder und ist eine der nervigsten Fragen des Alltags. Im hektischen Alltag ziehen viele Menschen die Tiefkühlpizza dem Kochen vor. Aber ist Essen ist nicht eigentlich Kultur, Leidenschaft und Liebe zum Produkt?

Ich liebe gutes Essen, aber oft fehlt mir die Zeit für die Suche nach neuen Rezepten und meinen wöchentlichen Einkauf erledige ich auch zwischen Tür und Angel. Kennen Sie die Situation? Will ich etwas Exotisches kochen, dann fehlt mir in der Regel mindestens eine Zutat, von der ich erstens noch nie gehört habe oder zweitens die ich nicht im Regal stehen habe. Schon geht die Rennerei los.

Selber-Kochen statt Fastfood, so ist der Trend in deutschen Haushalten. Bleiben für gestresste Großstädter, berufstätigen Eltern und Hobbyköchen nur noch Fragen wie „Was soll ich kochen?“ und „Wann kaufe ich ein?

 

© WDR 2017

 

Online bestellen, abholen oder liefern lassen

Wie schön ist es: Ein Klick mit der Computer-Maus und schon liefern fleißige Helfer frisches Obst und Gemüse, Wurst, Käse, Wein an die Haustür. Kein Gedrängel vor den Regalen, kein Schlangestehen an der Kasse, kein lästiges Einpacken in Papiertüten. Stattdessen ein paar Klicks im Internet, und das Essen steht zur gewünschten Zeit vor der Haustür.

Inzwischen kann ich überall den Einkauf über App bestellen, an Abholstationen die Zutaten aus aller Welt für ein leckeres Gericht aus dem Automaten ziehen. Oder ich lasse mir den Einkauf über die eigene Kühlwagenflotte der Supermarktkette  nach Hause bringen lassen bzw. hole ihn auf dem Weg von der Arbeit nach Hause an einem Frischecontainer oder in einer Filiale ab.

Aber warum sollen wir Nahrungsmittel im Supermarkt kaufen, die meist aus anderen Ländern & Regionen stammen, einen weiten Weg hinter sich haben und nicht die entsprechende Qualität wie Waren unserer Region aufweisen? Wir sind beim Thema „frische Lebensmittel einkaufen“ inzwischen hochsensibel. Das liegt wohl auch an den Schlagzeilen zum Thema gesunde Nahrungsmittel, die immer wieder neu gefüttert werden. Gammelfleisch im  Supermarkt, Hormone und Antibiotika in der Tiermast, Geflügelpest, verseuchte Eier, Glykol im Wein und Würmer im Fisch: Die Liste der Lebensmittelskandale wird immer länger. Hersteller missbrauchen mit manipulierten, verdorbenen oder gepanschten Nahrungsmitteln immer wieder das Vertrauen der Verbraucher.

 

 

 

Essen in der Box

Noch sind Online-Bestellungen von frischen Lebensmitteln die Ausnahme. Aber die Angebote in Deutschland von Kochbox-Anbietern, die zum Teil auch ein Food-Abo anbieten, sind gestiegen.

Wer jetzt an Fastfood denkt, liegt falsch. Diese Lieferdienste haben eine Marktlücke entdeckt: Sie schicken Pakete mit Rezepten und den dazu passenden Zutaten quer durchs Land – genau portioniert.

Essen aus der Box? Ja, aber bitte bio! Gesunde und abwechslungsreiche Rezepte mit frischen Zutaten, die mich inspirieren? Lieferung der exakten Zutaten jede Woche direkt an meine Haustür?

Wie das einfach und gut funktioniert zeigt der Bio-Lieferservice Novum-Das Gemüseabo aus der Rhein-Main-Region. Die Frische-Kisten werden mit regionalem Obst und Gemüse aus ökologischem Anbau zusammengestellt und je nach Wunsch in sechs verschiedenen Varianten und vier haushaltsgerechten Größen geliefert. Die FrischeKiste bietet eine von Woche zu Woche abwechselnde Auswahl an frischem Obst, Gemüse, Salat und Kräutern. Der Inhalt ist dabei thematisch ausgerichtet und passt sich der aktuellen Jahreszeit an. Zusätzlich zum Obst- und Gemüseangebot gibt es im Online-Shop auch Fleisch und Fisch sowie viele andere Lebensmittel aus biologischem Anbau und Erzeugung – eigentlich alles, was man in Küche und Haushalt braucht.

Im Sinne der Nachhaltigkeit werden die Mehrwegkisten in Absprache mit dem Kunden auch wieder abgeholt, somit entstehen keine großen Transportwege und unnötiger Verpackungsmüll. Abgerundet wird das Angebot mit Rezepten, die den Produkten mitgeliefert werden.

Einkaufen wird da endlich wieder zur Kür anstatt zur Pflicht.

 

Gourmetküche für alle

Und wenn ich mal Lust auf was Besonderes habe? Eine kulinarische Reise nach Spanien? Etwas typisches aus der Provence kochen?

Die KochKiste Gourmet hat dafür Menüs entwickelt, die zum Teil mit fast vergessenen Produkten, wie Postelein Salat, frischen Schwarzwurzeln oder Wildkräutern in manchen Küchen Premiere feiern. Die erlesenen landestypischen Bio-Produkte der Box machen es möglich, ein köstliches 3-Gänge Menü für vier Personen aus einer bestimmten Region eines Landes nachzukochen.

Genuss und Entdecken steht hier im Vordergrund.

 

© MAK/fotolia.de

Fazit

Die Koch- und FrischeKisten schaffen Zeit zum Kochen. Mühseliges Zusammensuchen der einzelnen Zutaten für ein Rezept in verschiedenen Läden gehört der Vergangenheit an. Ebenso wie das Schleppen der Einkäufe nach Hause. Die Kochbox-Anbieter liefern wöchentlich einen Vorrat an Rezepten und den Zutaten: genau abgemessen. Es wird immer nur so viel geliefert, wie auch gegessen wird. Bei 82 Kilo Lebensmitteln, die jeder Deutsche pro Jahr wegwirft, ist das ein positiver Beitrag für die Zukunft unseres Planeten und ein weiterer nachhaltiger Nebeneffekt.

Damit können wir uns auf das eigentliche Zubereiten der Mahlzeit konzentrieren – das Kochen rückt wieder in den Vordergrund, nicht das Rezepte- und Zutatensuchen.

Wie das Einkaufen in der Zukunft aussieht, entscheiden Sie: Viele neue Möglichkeiten also und viel Service – nur kochen muss oder besser “darf” man noch selbst.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viele Neuentdeckungen, gutes Gelingen und guten Appetit!