Allgemein /8. Dezember 2019

Mit Kindern für Weihnachten basteln und heimwerken

Nicht nur ein selbst gemachtes Weihnachtsgeschenk sorgt für eine besondere Freude, sondern auch das gemeinsame Heimwerken in der Vorweihnachtszeit. Dabei lernen Kinder obendrein spielerisch den Umgang mit Werkzeugen und verschiedenen Materialien kennen. In einer immer digitaler werdenden Welt ist es wichtig, Kinder nicht nur vor dem Bildschirm zu parken, sondern ihnen auch wertvolle Fertigkeiten mit auf den Weg zu geben. Das muss nicht langweilig sein! Dieser Ratgeber gibt einige Tipps, damit der eigene Nachwuchs Spaß an Papas Hobby hat.

 

Tipp 1: Sägen

Mit der Laub- oder Stichsäge können spielend leicht komplexe Formen aus dünnen Sperrholzplatten gesägt werden. Hierbei können einzigartige Kunstwerke geschaffen werden und die Vorlagen bzw. Muster können sogar von Euren Kleinen stammen! Aber Vorsicht beim Umgang mit dem scharfen Sägeblatt! Damit im Notfall keine Panik aufkommt, sollte in jeder Hobbywerkstatt ein umfangreiches Erste-Hilfe-Set zur Verfügung stehen. Am besten in einer Höhe, die auch von Kindern gut erreicht werden kann. Die schönsten Heimwerkideen mit Kindern für die Weihnachtszeit gibt es beim weihnachtlichen Holzwerken auf Heimwerker.de

 

Weihnachtliches Holzwerken

 

Tipp 2: Löten mit Kindern

Das wohl grundlegendste Handwerkszeug eines jeden Elektrikers ist der Lötkolben. Nehmt Euer Kind zum Löten mit dazu, wenn Ihr das nächste Mal ein elektrisches Gerät repariert und lasst es zum Beispiel den Lötzinn oder auch den Lötkolben halten. Dabei ist zunächst die Führung Erwachsener nötig, große Kinder können aber schnell selbst sicher mit dem Lötkolben umgehen und kleine Kunstwerke aus Zinn und Metall zaubern. Einen besonders schönen Hinweis für die Weihnachtszeit haben wir hier für Euch: Lötkolben eignen sich auch super dazu, um Muster in Holz zu brennen. Auf diese Weise bastelt Ihr Euch selbst einen originellen Weihnachtsbaumschmuck! Aber auch das Frühstücksbrettchen aus Holz lässt sich mit dem Lötkolben verzieren, oder ein individuelles Namensschild für die Wohnungstür in der heimischen Hobbywerkstatt basteln.

 

Tipp 3: 3D Drucken für Weihnachten

Ein FDM 3D Drucker für den Hausgebrauch ist gar nicht mehr so teuer. Es gibt im Internet kind-gerechte CAD Software, wobei CAD die Abkürzung ist für computer aided design. Dabei ist es einerseits möglich, kleine Figuren, Tiere oder Bauwerke zu schaffen, welche später im 3D Drucker einfach ausgedruckt werden können. Aber auch Bauteile, die mit Elektronik funktionieren, lassen sich vor dem 3D Drucken im Computerprogramm erzeugen. So gelingen die Verkabelung und auch der Anschluss einer 9 Volt Batterie später ganz leicht. Die eigenen 3D Modelle können dabei genau nach den persönlichen Wünschen und Vorstellungen, vor allem aber passgenau zur Elektronik erzeugt werden. Damit dies gelingt, kann die Arbeitsfläche im Programm mit den exakten Maßen des Druckbetts vom 3D Drucker angegeben werden, beim Modellieren der einzelnen Formen sollte in diesem Fall ebenfalls mit korrekter Bemaßung gearbeitet werden.

 

Tipp 4: Mit Elektronik basteln

In vielen Kinderzimmern steht ein Elektro-Baukasten, der immer wieder herausgeholt wird zum Experimentieren. Wer mit mehreren Kindern unter einem Dach wohnt, kann zum Beispiel mit dem großen Bruder als vorweihnachtliches Projekt die Puppenstube der kleinen Schwester elektrisch beleuchten. Noch individueller werden die Dekorationsartikel mit echten Elektronik-Bauteilen aus dem 3D Drucker! Nicht alle elektronischen Bauteile wie etwa Bananenstecker können aber mit einem FDM Drucker selbst hergestellt werden. Wer preiswert elektronische Einzelteile zum Verlöten und Verschrauben im Internet bestellen möchte, findet bei RS Components alles, was das Bastlerherz begehrt. Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, viele Eltern staunen, auf was für tolle Ideen der Nachwuchs kommt beim gemeinsamen weihnachtlichen Basteln.

 

Tipp 5, die Klassiker: Singen, malen und Plätzchen backen

In der Vorweihnachtszeit darf natürlich das gemeinsame Plätzchen backen nicht fehlen! Mitgebrachte Plätzchen sind überall ein gern gesehenes Weihnachtsgeschenk, das nicht viel Geld kostet. Zur Bescherung ist es in vielen Familien Tradition, ein Gedicht aufzusagen oder gemeinsam Weihnachtslieder zu singen. Kleine Kinder genießen es oft sehr, wenn sie gemeinsam mit Eltern und Großeltern in der Adventszeit singen, musizieren oder dichten. Aber auch ein hübsches Bild kann eine willkommene Abwechslung zu den Weihnachtsarbeiten in der Werkstatt sein. Besonders schön wird das Kunstwerk, wenn verschiedene Materialien aufgeklebt werden wie zum Beispiel Wolle, Naturmaterialien wie Holz und Steine, aber auch Glitzer und Watte passen hervorragend zur verschneiten Winterlandschaft auf dem Bild der Kinder.

Wir wünschen eine kreative Weihnachtszeit!