die-besten-tipps-fuer-das-homeoffice-mit-kindern
© T-Turovska/iStock.com

Special im November: Die besten Tipps für das Homeoffice mit Kindern

 

Die Corona-Krise 2020 hat hierzulande einiges verändert. Immer mehr Menschen arbeiten zum Schutz ihrer Mitmenschen aus dem Homeoffice. Schulschließungen, Lockdown und Co. führten dazu, dass sich Jung und Alt an einem Ort befinden: Zuhause!

Nun sitze ich morgens an meinem Laptop und checke die E-Mails vom Vortag. Die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben schwinden. Was mir aus der Ferne wie eine große Errungenschaft vorkam, hat bei näherer Betrachtung seine Tücken. Meine drei Kinder sind zu Hause und brauchen Beschäftigung. Da meine Frau in der Pflege arbeitet und somit zu den systemrelevanten Berufen zählt, bin ich heute auf mich allein gestellt. Dem Großen beim Erledigen der Schulaufgaben helfen, die Kleinen nicht aus den Augen verlieren – und nebenbei soll ich am besten das gleiche Arbeitspensum wie sonst auch erledigen.

 

Corona-Virus überall

Das Sommerloch ist vorbei, die Infektionszahlen steigen stärker denn je. Wenn ich da nur an den bevorstehenden Winter denke. Immer mehr Unternehmen schließen ihre Büros. Erneut arbeite ich fast ausschließlich aus dem Homeoffice. Ab Mittags ist das Haus voll. Die Kinder kommen aus Kindergarten und Schule. Mein Arbeitsplatz wird zu einer Spieloase, denn beim Hausbau hätte ich wohl niemals gedacht, dass ich zuhause ein eigenes Bürozimmer brauche. Zwar sichern die Politiker zu, dass die Schulen lange aufbleiben sollen. Doch was tun, wenn das exponentielle Fall-Wachstum unser Gesundheitssystem überfordert? Im Zweifel heißt es Gesundheit vor Bildung und ich freue mich wieder auf das Homeoffice mit Kindern.

Doch Meckern hilft nichts – schließlich hat sich niemand diese Situation herbeigewünscht. Also lasse ich beim nächsten Lockdown das Homeoffice mit Kindern nicht mehr zur Dauerbelastung für meine Nerven werden. Mit den richtigen Tricks lassen sich Kinderbetreuung und Arbeit nämlich verbinden!

Kommunizieren und Organisieren

Kommunizieren und Organisieren heißt die Devise. Bei gemeinsam erziehenden Eltern lässt sich der Alltag bestens organisieren. Möglicherweise kann ich meine Arbeitszeit derart einrichten, dass mich meine bessere Hälfte optimal unterstützt. Bei Alleinerziehenden ist es etwas schwieriger, effektiv Arbeiten im Homeoffice mit Zeit für die Kinder zu verbinden. Möglich ist jedoch alles!

Kommunikation ist das A und O – mit dem Chef, den Mitarbeitern, den Kunden, dem Ehepartner oder den Kindern. Die Corona-Krise lehrt uns, effektiv zu kommunizieren und die Vorteile der Digitalisierung auszunutzen. Mit Zoom unterhalte ich mich mit einem Kunden, während mein Sohn im Hintergrund spielt. Mein Kunde reagiert verständnisvoll, als mein Sohn mir auf die Schulter tippt und spielen möchte – schließlich sind wir alle mit den gleichen Herausforderungen konfrontiert.

Erziehung zu Selbstständigkeit und Kinderbetreuung

Für Eltern und Kinder ist die Corona-Krise gleichermaßen eine Herausforderung. Langfristig könnten unsere Kleinen jedoch von mehr Selbstständigkeit profitieren. Ich kann mich zumindest nicht daran erinnern, früher derart umfangreiche Aufgaben übernommen zu haben. Mit einer To-Do-Liste und kleinen Aufgaben beschäftige ich die Kinder im Alltag. Diese lernen, sich selbst zu beschäftigen und bestenfalls die Anwesenheit ihrer Geschwister zu schätzen. Mit Kleinkindern ist dies naturgemäß schwerer möglich – eine Kinderbetreuung muss her. Da kommt es wie gelegen, dass zahlreiche Studenten einen neuen Nebenjob suchen, wenn die Gastronomie mal wieder Opfer des Lockdowns wird.

Eine neue Alltagsstruktur finden

Am besten wäre ein eigenes Arbeitszimmer – doch mit drei Kindern ist der Platz im Haus begrenzt. Eine optische Abgrenzung tut es auch – schließlich ist der Arbeitsplatz mein neues Reich, wo ich bestenfalls ungestört meine Arbeit verrichten kann. Die notwendige Möblierung ist der eine Teil der Struktur, das Zeitmanagement der Andere. Je nach Berufsfeld und Branche gibt es mal mehr, mal weniger Flexibilität. Feste Arbeitszeiten geben dem Familienleben Planungssicherheit und Struktur! Meine Kinder wissen genau, wann ich arbeite und wann ich Zeit für sie habe. Darüber hinaus ist eine Alltagsstruktur auch für die Kinder wichtig. Warum also nicht Schul- und Pausenzeiten auf den heimischen Alltag übertragen?

Etwas mehr Gelassenheit

Probier’s mal mit Gemütlichkeit – das sagte mein Ehepartner zu mir, als ich das erste Mal gestresst vom Laptop aufstand und mich hilfesuchend umschaute. Bei kleinen Kindern lässt es sich einfach nicht vermeiden, ab und an gestört zu werden. Mit etwas Humor und Verständnis für die Kleinen wird der Gesprächspartner das Gleiche empfinden. Ich habe gelernt, dass ich in Zukunft etwas gelassener durchs Leben gehen möchte.

Effektiv Arbeiten im Homeoffice – so gelingt’s

Effektiv Arbeiten im Homeoffice ist kein Kinderspiel. Möglich ist dies jedoch allemal. Mit Konzentration, Verständnis, Disziplin und Kommunikation bekomme ich die Kinderbetreuung und Arbeit mittlerweile perfekt unter einen Hut. Zeitmanagement meint Stressmanagement und Gelassenheit gewinnt über Hektik. Mit diesen Prinzipien freue ich mich sogar ein wenig, auf die neue Zeit mit meinen Liebsten.