Allgemein /22. April 2019

Radfahren mit Kindern – Fernradwege in Deutschland

Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, erlebt mehr

… hält sich fit und schont die Umwelt. Hier ist der Weg noch das Ziel. Man muss nicht gleich um die Welt radeln, so wie es der Vater meiner Freundin gemacht hat. Europa reicht da völlig aus. Deutschland nimmt hier eine Spitzenstellung bei den Radlern aus aller Welt ein. Es verfügt über ein sehr gut ausgebautes, breit gefächertes und hochwertiges Routennetz für Radreisende und reizvolle Routen, das kein anderes Land in Europa bietet. Es existiert eine nahezu unüberschaubare Fülle an Flussradwege und Themenrouten.

 

 

Radfahren

 

Beliebte Radfernwege

Das Lieblingsziel liegt also oft nicht weit von zu Hause. Gerade für die erste Radreise mit Kindern sind Reiseziele in Deutschland gut geeignet. Die Anreise ist oftmals unkomplizierter zu organisieren und sie erreichen ihre Zielregion besonders häufig mit der umweltfreundlichen Bahn. Natürlich ist es u.U. auch kostengünstiger, im Inland zu bleiben. Deutschland hat sicher genug Ferienziele für eine ganze Kinderzeit zu bieten.

 

Flussradwege

Viele Fernradwege führen entlang der großen Flüsse durch ganz Deutschland – teilweise noch bis in die Nachbarländer. Aufgrund des meist geringen Höhenprofils und der vielfach eindeutigen  Streckenführung sind die Flussradwege in Deutschland sehr gut geeignet für Familien-Radreisen. Aus vorgenannten Gründen sind diese Strecken allerdings – gerade in Ferienzeiten – gut frequentiert. Ihr Kind sollte demnach schon vertraut mit seinem Rad und der höheren Radfahrdichte sein.

 

Die Klassiker und beliebtesten Rad(fern)wege

 

Main-Radweg

Der Main-Radweg verläuft auf einer Gesamtstrecke von ca. 520 Kilometer durch die Mitte Deutschlands und ist in der Regel aus allen Richtungen gut erreichbar. Er führt (wahlweise) von einer der beiden Quellen „Roter Main“ oder „Weißer Main„, welche bei Kulmbach den Main bilden, bis zur Mündung des Mains in den Rhein bei Mainz und verbindet verschiedenste abwechslungsreiche Landschaften miteinander. Von den waldreichen und schroffen Hügellandschaften der „Fränkischen Schweiz“, den maritim anmutenden Weinbergen bei Würzburg bis hin zu den urbanen Gebieten des hessischen Maintales bei Frankfurt. Wer mit der Bahn reist, für den bieten sich viele Einstiegspunkte an. Hierfür sollten eher kleinere Städte wie Gmünden, Lohr, Wertheim oder Miltenberg genutzt werden. Durch seinen flachen Verlauf, den gut ausgebauten Radwegen sowie der guten allgemeinen Infrastruktur wie Beschilderung, Rastplätzen und Lokalen ist der Main-Radweg für Familien mit Kindern bestens geeignet.

Schwierigkeitsgrad: leicht (durchgehend eben, familienfreundlich)

 

 

Bodensee-Radweg

Ganz im Süden der Republik führt der 273 Kilometer lange Bodensee-Radweg einmal um den ganzen See. Auf deutscher Seite von Konstanz bis zur österreichischen Grenze in Bregenz, immer ganz nah am See zurück zum Ausgangspunkt Konstanz – sozusagen eine Rundfahrt. Möglichkeiten für Badepausen gibt es immer wieder. Stopps für sehenswerte Highlights sind unter anderem die Blumeninsel Mainau, das Zeppelin-Museum in Friedrichshafen und die zahlreichen Altstädte, Schlösser und Burgen der Region.

Schwierigkeitsgrad: leicht (meist eben, familienfreundlich)

 

Altmühltal-Radweg

Der romantische Altmühl-Radweg mit einer Gesamtlänge von circa 253 Kilometern beginnt im malerischen Rothenburg ob der Tauber. Er führt größtenteils über flache Strecke auf  separaten, geteerten oder gut geschotterten Radwegen am Flusslauf entlang durch eine malerische Landschaft. Am Wegesrand gibt es viel zu entdecken: Von den mittelalterliche Burgen, romantische Städten, Tropfsteinhöhlen, versteinerten Dinosauriern und römischen Bauwerken werden die Kids begeistert sein. Fernab der Küste sind neben Thermalwasser sogar schönste Sandstrände zu finden. Ein Teil der Strecke kann mit dem Schiff auf dem Main-Donau-Kanal zurückgelegt werden.

Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel (weitgehend eben, familienfreundlich)

 

Elbe-Radweg

Radeln Sie den Klassiker und beliebtesten Radfernweg Deutschlands, den Elberadweg, der durch sieben Bundesländer und ganz unterschiedliche Landschaften führt. Von Dresden aus durch ca. 840 km schönes Sachsenland, nach Wittenberg, Magdeburg oder Dessau. Entlang der Strecke, die größtenteils asphaltiert ist und meist auf autofreien Routen verläuft, gibt es massenweise Abwechslung von Schwimmbädern oder Kindermuseen bis zu zahlreichen Spielplätzen. Sein flaches Höhenprofil macht den Elbe-Radweg besonders bei Anfängern, Freizeitradlern und Familien mit Kindern sehr beliebt.

Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel (meist eben, familienfreundlich für Kinder ab zwölf Jahren)

 

 

Weser-Radweg

Der 500 km lange Weser-Radweg zählt zu den schönsten Flussradwegen Deutschlands und führt in 15 Etappen entlang des Flusses vorbei an Burgen, Schlössern und Fachwerkstädtchen. Entlang der Weser durch die Regionen Weserbergland, Mittelweser, Bremen, Teufelsmoor, Wesermarsch, durch Bremerhaven bis in das Cuxland an der Nordsee. Auch für ungeübte Radler ist dieser abwechslungsreiche Fernradweg bestens geeignet, da via Ausflugsschiff oder dem Weserschiff einzelne Streckenabschnitte des Weges bewältigt werden können oder auf Fähren zum anderen Ufer übergesetzt werden kann.

Schwierigkeitsgrad: leicht (eben, familienfreundlich)

 

 

Ruhrtal-Radweg

Ebenso beliebt ist der Ruhrtal-Radweg mit einer Länge von 240 km. Beginnend im sauerländischen Ferien- und Wintersportort Winterberg durch die Kultur- und Industrielandschaft des Ruhrgebiets, vorbei an einer der spannendsten und abwechslungsreichsten Regionen Deutschlands bis hin zur Mündung in Duisburg. Eine Radwegroute mit hoher Streckenqualität und Erlebnispotential und einer speziell auf Radtouristen abgestimmten Infrastruktur. Er geht durch üppige Auen, beschauliche Landschaften, vorbei an romantischen Dörfern geprägt von Fachwerkhäuserkunst, mittelalterlichen Burgen und urigen Gaststätten. Alte Fabriken wurden in Denkmäler und kulturelle Attraktionen umgewidmet, die neue Entdeckungen versprechen. Kein anderer Fluss in Deutschland verbindet (Industrie-)Kultur und Natur auf so engem Raum.

Schwierigkeitsgrad: leicht (meist eben, nur im ersten Abschnitt einige Steigungen)

 

 

Ems-Radweg

Die Strecke verläuft fast 400 Kilometer von den Emsquellen in der Heidelandschaft der Senne zwischen Bielefeld und Paderborn durch das Münsterland und Emsland bis nach Ostfriesland zur Emsmündung und Emden. Vorbei an alten Klöstern durch typische Heidelandschaften, Wälder und Auen weiter durch das Münsterland, wo unter anderem Wasserschlösser und norddeutsche Bauernhöfe zu besichtigen sind. Praktisch ohne Steigung und fast ausschließlich abseits des Straßenverkehrs ist der Ems-Radweg auch für ungeübte Radler und Familien mit Kindern bestens geeignet. Sie gilt als Radroute mit dem Motto „Geschichte zum Anfassen“. Es gibt etliche Museen entlang der Radroute, die z. T. hervorragende Ausstellungen zeigen und auch für Kinder von Interesse sind.

Schwierigkeitsgrad: leicht (durchgehend eben, familienfreundlich)

 

 

Donauradeweg

Auf knapp 600 Kilometern begleitet der deutsche Donauradweg die Donau von der Quelle im Schwarzwald bis in den bayerischen Wald nach Passau. Er gilt als Klassiker unter den deutschen Fernradwegen, was zum einen an dem äußerst reizvollen Streckenverlauf mit beinahe durchgängig asphaltierten Straßen oder befestigten Feld- und Forstwegen liegt. Meist radeln sie durch bezaubernde Landschaften direkt an der Donau entlang oder nicht weit entfernt auf ruhigen Neben- oder Landstraßen. Auf die Gesamtstrecke bezogen gibt es sehr wenige – und nur kurze – Steigungen und die Radwege ohne Autoverkehr sind so gut wie durchgängig vorhanden. Tipp: Das Legoland in Günzburg liegt praktisch direkt am Donauradweg…

Schwierigkeitsgrad: leicht (fast durchgehend eben, für Kinder jeden Alters zu empfehlen)

 

 

Was ist bei der Radreise mit Kindern zu beachten?

Jedes Radreiseziel und jede Rad(fern)strecke ist grundsätzlich auch mit Kindern fahrbar. Alles ist möglich mit Kindern – von Flussradwegen bis zur Weltreise. Sie können die Reisetauglichkeit der Familie und Ausrüstung erst mal mit einer kleinen Wochenendreise testen oder gleich zu einer zweiwöchigen Rundreise durch Dänemark starten – wenn alle Lust haben und es passt. Wichtig ist, dass  bei der Auswahl des Reiseziels die Etappenlänge und Tagesgestaltung sich an die Bedürfnisse aller Familienmitglieder orientiert.

Radreisen mit Kindern stärken das Wirgefühl in der Familie und wirken wie Teambuilding. Allerdings solle man auf ein paar Dinge achten:

Halten Sie die gefahrenen Höhenmeter und die Tagesgesamtleistung in einem Fahrtenbuch fest bzw. messen diese. Nichts ist motivierender für Kinder als messbare Erfolge! So viel haben wir geschafft!

Bei der Planung der Tour muss das optimale Gleichgewicht zwischen zu wenig und zu viel Anspruch an die Strecke und dem Tempo des Nachwuchses gefunden werden. Hier gilt aber in der Regel: Herausforderungen sind besser als Langeweile. Kinder haben Spaß daran, herausgefordert zu werden und sich beweisen. Überforderungen allerdings geht schnell nach hinten los.

Grundsätzlich empfiehlt es sich auch, beim Planen der Radtour flexibel sein zu können. Gerade wenn das Alter und die Leistungsfähigkeit der Kinder auseinander driften, ist es ratsam, die Tour auf die Bedürfnisse der Kleinsten abzustimmen und Optionen für Ruhepausen und sogar Übernachtungen mit einzuplanen.

Ein abwechslungsreicher Tourenverlauf  mit einem coolen Ziel ist auf jeden Fall von Vorteil. Kinder mögen keine Eintönigkeit. (Fahr)unterbrechungen in Form von Sehenswürdigkeiten, Bademöglichkeiten, interessanten Brückenübergängen, aussichtsreichen Bergstrecken oder anspruchsvollen Waldwegen sind meist eine willkommene Abwechslung. Das Ziel selbst sollte auf jeden Fall etwas sein, worauf sich die Kids richtig freuen können.

Denn ist es erreicht, dann gibt es allen Grund, seinen Teamerfolge zu feiern. Wenn die kleinen und großen Helden alle Höhenmeter bei Wind und Wetter geschafft haben,  gilt es, dieses gemeinsame Erlebnis mit einem krönenden Abschluss zu belohnen. Das kann der Besuch im heißgeliebten Schnellrestaurant, dem Erlebnisschwimmbad, Aquarium, Kindermuseum bis zum Zoo oder ein Spieleabend zusammen mit der Familie sein – einfach irgendwas.

 

Familienradtour vom Profi

Bevor eine längere Tour selbst geplant wird, kann das Radfahren mit Kindern auch erst mal ausprobiert und eine organisierte Reisen – auch mit Gepäcktransfer – gebucht werden. Viele Jugendherbergswerke bieten organisierte Fahrrad-Familien-Ferien an, kombiniert mit Picknick, Ausflügen und Aktivitäten in der Umgebung.

Dann gibt es Radreisespezialisten wie Radissimo, der speziell für Kinder ausgearbeitete Familientouren im ­Programm hat. Hier sind Aktivitäten wie Kanufahren, Ruhetage mit Übernachtungen und Teilstrecken mit Schiff oder Bahn kombiniert mit eingeplant.

 

Nun aber nichts wie rauf aufs Rad und los geht’s!

 

 

Bitte teilen Sie uns mit Ihren Freunden und Kontakten