Familienleben /21. Juli 2020

Welche Online Plattformen haben von der Quarantäne Zeit profitiert?

Die Corona- Pandemie – gab es in der Krise auch Gewinner?

Noch vor wenigen Wochen war an so etwas wie einen Alltag beinahe nicht mehr zu denken. Das ganze Land war heruntergeregelt, beinahe das ganze öffentliche Leben stand still und die Menschen befanden sich in den eigenen vier Wänden in häuslicher Quarantäne. Der sogenannte Lockdown war aus Sicht der Regierung die letzte noch mögliche Chance, eine Katastrophe abzuwenden. Jeder Bürger musste massive Einschränkungen und Vorschriften hinnehmen. Kann es in einer solchen Situation denn überhaupt auch Gewinner geben? Diese und viele weitere interessante Informationen rund um die Pandemie sind im folgenden Bericht zusammengefasst.

 

Der Lockdown – und plötzlich geht nichts mehr

Deutschland hat eine solche Ausnahmesituation wie den verhängten Lockdown noch nie erlebt und wird dies hoffentlich auch nie wieder müssen. Innerhalb weniger Tage wurden sämtliche öffentlichen Einrichtungen geschlossen, Veranstaltungen verboten und am Ende sogar der Besuch der eigenen Familie verboten. Die Auswirkungen auf die Menschen, aber auch auf die Wirtschaft sind erheblich und werden uns noch über viele Jahre begleiten. Die folgende Infografik verdeutlicht eindrucksvoll, in welcher Art ein jeder Mensch mit den Auflagen zu kämpfen hat.

 

Infografik über Freizeittrends während der Corona-Isolation

Für die ganze Infografik das Vorschaubild klicken

Die Folgen des Lockdowns für Gesellschaft und Wirtschaft

Durch den kompletten Stillstand im Land sind ganze Branchen in den Abgrund geraten. Ein tragisches Beispiel hierfür ist die Gastronomie. Durch den Lockdown waren Restaurantbesuche und der Drink in der Bar um die Ecke von heute auf morgen verboten und die Betriebe hatten keinerlei Einnahmen mehr. Die Ausgaben sind jedoch weitestgehend geblieben. Die Miete und laufende Kosten mussten selbstverständlich weiterhin bezahlt werden. Zudem mussten sich die Unternehmen von zahlreichen Mitarbeitern trennen, da auch die Löhne eine nicht mehr zu tragende Last waren.

So standen am Ende die Mitarbeiter auf der Straße und die Betriebe vor dem finanziellen Bankrott. Auch viele weitere Branchen sind in schwere Notlagen geraten und werden auch noch lange damit zu kämpfen haben.

Leider sieht die Situation auch nicht besser aus, wenn man in die privaten Haushalte schaut. Viele Menschen haben den Job verloren, oder befinden sich in Kurzarbeit. Gleichzeitig müssen die Kinder zu Hause unterrichtet und bespaßt werden. In der Zeit der Quarantäne waren Ablenkungen und Abwechslung nahezu unmöglich und die Familien saßen über Wochen mehr oder weniger in ihrer Wohnung fest. Dies führte, wenig verwunderlich, leider auch zu weiteren Problemen. Bereits jetzt ist erkennbar, dass die Fälle von häuslicher Gewalt erheblich gestiegen sind und sich Umfragen zufolge weit überdurchschnittlich viele Paare getrennt haben.

 

Kann es in einer solchen Krise denn überhaupt auch Gewinner geben?

Die besonderen Umstände der Quarantäne haben uns alle vor große Herausforderungen gestellt, uns aber auch kreativ und erfinderisch werden lassen. Dinge, die nicht mehr möglich waren, wurden einfach in anderer Form neu interpretiert. Zum Beispiel gab es virtuelle Partys über Videoanrufe, oder auch „Konzerte“ von Balkonen aus.

Der Besuch in Restaurants konnte, zumindest ein wenig, durch Leckereien vom Lieferdienst ersetzt werden.

So darf es auch nicht weiter verwundern, dass Unternehmen, die eine solche Dienstleistung anbieten natürlich auch von der Situation profitiert haben. Die Menschen waren nun mal alle daheim und hatten viel Zeit. Somit ist das Internet und die vielen nützlichen Plattformen natürlich eine nette Abwechslung im sonst doch recht tristen Alltag. Einige Anbieter stechen jedoch nochmals aus der Masse an Online- Unternehmen hervor. Diese werden nun ein wenig genauer beleuchtet.

 

Zoom

Wohl kaum ein anderes Unternehmen hat derart von der Krise profitieren können wie Zoom. Der Anbieter von Videokonferenzen war vor der Krise bei weitem nicht jedem ein Begriff, aber nun scheint Zoom nicht mehr wegzudenken zu sein. Die Seite hat es uns allen ermöglicht, in guter Qualität und kostenfrei in Kontakt mit unseren Lieben zu bleiben. Daher sind die Nutzerzahlen und auch der Umsatz in den vergangenen Monaten geradezu explodiert.

 

Lieferando und Co.

Online- Lieferdienste wie Lieferando sind ebenso große Profiteure der Quarantäne. Wer nicht immer dasselbe essen wollte, während er Zuhause saß, griff oftmals zum Smartphone und bestellte sich etwas Leckeres über die App. Besonders vorteilhaft war, dass die Zahlung bereits im Vorfeld online möglich war und die Übergabe somit kontaktlos erfolgen konnte.

 

Amazon

Wie könnte es auch anders sein: Der Versandriese profitiert einfach immer. So scheint es zumindest. Aber wie auch bei den anderen Gewinnern der Krise ist es leicht verständlich, warum Amazon profitiert. Denn als absoluter Big- Player kann Amazon seinen Kunden nahezu alles direkt nach Hause liefern. In Zeiten wie diesen eine wertvolle Tatsache.

 

Fazit

Aus jeder Krise sind in der Vergangenheit auch immer einige Gewinner hervorgegangen. Wie dauerhaft der Erfolg der genannten Unternehmen ist, kann natürlich nicht gesagt werden. Aber zumindest Amazon dürfte seine Marktposition auch langfristig nochmals verbessert haben.