Gut zu Wissen /9. März 2020

Wir Menschen brauchen die Biene

Flöge die „kleine freche schlaue Biene Maja“ heute durch die Welt, wäre sie wohl vor allem eines: ziemlich hungrig. Zwischen Betonwüsten und Weizenfeldern sucht sie verzweifelt nach Nahrung. Es bleiben kaum noch Lebensräume für Wildbienen.

Wir Menschen brauchen die Wildbiene

Wildbienen spielen auf Grund ihrer Bestäubungsleistung eine zentrale Rolle im Naturhaushalt und sind damit von großer Bedeutung für den Erhalt unserer heimischen Lebensgemeinschaften. Alle Arten stehen unter besonderem, gesetzlichen Schutz. Dennoch sind die Bestände vieler Wildbienenarten akut gefährdet. In Deutschland gibt es etwa 540 Wildbienenarten, zu denen auch die besonders bekannten Hummeln gehören. Sie leben beispielsweise je nach Art in unterirdischen Bauten von Kleinsäugern, leeren Vogelnestern, Moospolstern oder sonstigen geschützten Hohlräumen. Sie spielen aufgrund ihrer größeren Anpassungsfähigkeit eine extrem wichtige Rolle für die Bestäubung. Zum Beispiel fliegen sie schon bei 3°C, haben dadurch eine viel längere Saison und sind auch im Gebirge vertreten, manche Pflanzen hätten dort ohne Hummeln keine Chance.

 

Lebensraum und Nahrung für die Wildbienen

Wildbienen sind so vielfältig wie andere Spezis auch. Sie verwenden zum Nestbau spezielle Materialien. Zum Beispiel schneidet die Mohnmauerbiene aus rote Klatschmohnblüten Stücke, um damit ihr Nest auszukleiden. Wollbienen benötigen Pflanzenhaare als Nestbaumaterial.

Wildbienen leben überall dort, wo es Schlupfmöglichkeiten und ein passendes Nahrungsangebot gibt. Viele Wildbienenarten sind auf nur eine Blütensorte spezialisiert. Finden sie diese nicht mehr, können sie auch nicht mehr in ihrem Lebensraum überleben.

Die zweifarbige Schneckenhaus-Mauerbiene sucht gezielt nach verlassenen Schneckenhäusern, welche sie nach dem Belegen mit Zweigen und Blättern tarnt. Innerhalb des Nests werden ein oder mehrere Brutzellen angelegt, welche mit einem befruchteten Ei bestückt werden. Zu jeder Brutzelle gehört ein Proviantpacket, das aus einer Mischung von Pollen und Nektar besteht. Dieses ist für die gesamte Entwicklung von der Larve bis zum Fluginsekt notwendig. Der Zeitpunkt des Schlupfs ist genau abgestimmt auf die Blütezeit der für ihre Art nötigen Blumen. Die meisten Wildbienen sind Generalisten, aber es gibt auch die absoluten Spezialisten, welche von einer speziellen Pflanzenart abhängig sind.

 

Wollt Ihr mehr über die Welt der Bienen wissen?

Schreibt an die kleinebienenschule@ecokids.education und erhaltet eine Saatmischung heimischer Wildkräuter, die in Eurer Umgebung für ein blühendes Miteinander von Mensch und Biene sorgt!