Spezial-Thema /1. Oktober 2018

Special im Oktober: Bald schon ist Halloween

 

Nicht nur der kleine Linus von den Peanuts wartet jedes Jahr in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November, dass der „Große Kürbis“ kommt und ihm Geschenke bringt. Viele von uns lassen sich von dem Halloween-Spuk, der aus Übersee zu uns gekommen ist, gerne vereinnahmen.

Jeder kennt den fratzenhaft ausgehöhlten Kürbis, der mit einer Kerze von innen beleuchtet, in die Nacht starrt.

Ursprünglich brachten irische und schottische Aussiedler die Tradition vom Gedenken an die Toten und die Geisterwelt nach Nordamerika. Der ausgehöhlte Kürbis ist ein Symbol für Halloween und wird auch „Jack O´Lantern“ genannt. Auf Deutsch so viel wie „Jack mit der Laterne“. Nach der Geschichte soll ein irischer Hufschmied Jack den Teufel ausgetrickst haben, der ihm letztendlich dafür eine glühende Kohle aus der Hölle in seine Rübe, die er als Wegzehrung dabeihatte, legte. Seitdem wandelt Jack O´Lantern mit dieser Kürbis- oder Rübenlaterne am Vorabend von Allerheiligen durch die Dunkelheit, weil er nicht in den Himmel, aber auch nicht in die Hölle kommen konnte.

Die Kürbisfratze, die vor den Haustüren aufgestellt wird, soll die Geister der Toten vertreiben, die in der Nacht vom 31. Oktober aus dem Jenseits kommen können, da an diesem Tag das Tor zwischen den Welten offen ist.

Mit den Jahren entstanden viele Halloweenbräuche wie z. B.  „Süßes, sonst gibt’s Saures“. Kinder ziehen gruselig verkleidet von Haus zu Haus und bitten um Süßigkeiten.  Man sollte also ein paar kleine Schokoladen oder Bonbons bereithalten.

Sehr beliebt bei Großen und Kleinen sind auch Halloween-Partys. Man verkleidet sich möglichst gruselig, damit die Geister verwirrt werden als Vampir oder als Skelett. Die Wohnung ist mit passender Dekoration furchteinflößend und schauerlich geschmückt. Auch das Essen ist möglichst eklig mit Blaubeeren gefärbt. In den Wochen vor Halloween ist das Angebot in den Geschäften für diese Mottopartys reichhaltig.

Wer sich selber überraschen lassen möchte, bucht einen professionellen Halloweenparty-Ausrüster und der Partyraum wird vom Profi wie mit Geisterhand ausgestaltet. Komplette Dekoration, verschiedenste Kostüme, bis zum Totenkopf-Schminken ist alles dabei.

Viele Angebote für Halloweenpartys gibt es auf alten Burgen,  verträumten Schlössern oder Maislabyrinthen, denn in diesem Ambiente können die Halloweenpartys besonders gut ausgerichtet werden. Die Eintrittskarten sollten rechtzeitig geordert werden, da sie sehr begehrt sind.

Halloweenpartys für Kinder sind ein vergnüglicher Grusel, bei dem es jede Menge zu entdecken gibt und viel gelacht wird.

Ein großes Angebot an Kostümen die für Furore sorgen gibt es auch im Kostümverleih. Hier sollte man auf jeden Fall mal vorbeischauen.

Obwohl man über das “Amerikanische Fest“ geteilter Meinung sein kann, kann man doch daraus in der Familie viel machen. Wenn die Tage kürzer und dunkler werden, macht es Spaß, gemütlich zusammen einen Kürbis zu schnitzen und vor die Türe stellen. Man verkleidet sich und geht mit den kleineren Kindern von Tür zu Tür und hat viel Spaß beim Süßigkeiten sammeln.

Und wenn uns Jack O´Lantern aus dem Dunkel entgegenkommt, dann laufen wir………