Allgemein /23. Dezember 2019

Familie, Job und keine Zeit für Sport?

Ich bin über 50 Jahre alt, leidlich sportlich und quäle mich ab und an männlich hart auf dem Fahrrad über die Taunushügel. Gymnastik steht auf dem Programm, ebenso Kraftsport. Leider wird das Programm durch lange Dienstfahrten mit dem Auto und sonstigen herzlich willkommenen Störfaktoren regelmäßig über Bord geworfen und Verspannungen regieren im alternden Körper.

Meiner Frau geht es ähnlich, nur lässt sie das Radfahren gleich ganz bleiben und konzentriert sich auf Pilates, Yoga und die erwähnten Störfaktoren. Der Doktor empfiehlt „maßvolles Krafttraining“, damit wir den 70ten Geburtstag noch entspannt wie auf dem Titelblatt der Apothekenrundschau genießen können.

Man muss dazu wissen, wir haben Kinder, die uns Tag und Nacht ganz schön auf Trab halten. Unser Tagesablauf ist meist fremdbestimmt und da bleibt kaum Zeit für uns selbst.

Ins Sportstudio?

Konventionelles Krafttraining? Regelmäßig ins Sportstudio, 2-3 Stunden wöchentliche mit Mördermaschinen den Körper quälen? Und ab dem dritten Monat der günstigen Jahresmitgliedschaft eine Karteileiche werden – das Wetter im Frühjahr ist doch gut genug für das Radfahren und da war doch noch das andere Programm …

Eine gute Freundin des Hauses, deutlich jünger als wir, gibt uns den entscheidenden Tipp: „Geht mal zum EMS (Elektromuskelstimulation), das mache ich jetzt seit 2 Jahren, mir geht´s seitdem viel besser“. Wir sind neugierig geworden. Auch unsere Freundin steckte in der Familien-Zwickmühle. Sie hatte sich schon gedanklich körperlich ziemlich abgeschrieben mit 2 kleinen Kindern auf den Armen und ständigen Verrenkungen und Verspannungen.

 

Was genau ist EMS Training?

Wir haben uns mal schlau gemacht. Das EMS Training ist ja in aller Munde und verspricht ein einfaches und auch müheloses Training durch Strom. Technisch gesehen ist es ein Ganzkörpertraining unter Reizstrom, bei dem elektrischer Reiz die Übungswirkung verstärkt, da über 90% der Muskelfasern bei jedem Impuls gleichzeitig kontrahiert werden. Im Gegensatz zum herkömmlichen Krafttraining werden auch die tiefer liegenden Muskeln angesprochen.

Jeder kann es machen. Vorkenntnisse, Grundkondition, Geschlecht, Alter, Gewicht – spielt alles keine Rolle. Schwanger sind wir nicht und einen Herzschrittmacher haben wir auch nicht.. also los. Ein weiteres Plus: Ein geschulter Trainer steht die ganze Zeit über neben dir und kontrolliert deine Übungen. In der medizinischen Rehabilitation und im Hochleistungssport wird diese Art der Muskelstimulation schon lange angewandt. Klingt gut.

Regelmäßiges EMS-Training von max. 2x die Woche fördert eine anhaltende Reduktion von Körpergewicht und Körperfett! Ebenfalls können Rückenschmerzen gelindert werden – das ergaben mehrere Studien an der Universität Bayreuth. Weitere positive Anpassungen sind eine Stabilisation von Wirbelsäule, der Beckenbodenmuskulatur, Knochen sowie die Verbesserung der Maximalkraft in Kombination mit einem klassischen Training für Muskelaufbau. Und das alles gelenkschonend…

 

Mit minimalem (Zeit-)Aufwand viel erreichen

Das klang verlockend. Verschiedene Schnupperstunden in diversen Studios später, haben wir uns bei Körperformen in Bad Soden am Taunus angemeldet.

Ein Freund sagt mir mal zum 45. Geburtstag: „Wenn Du morgens wach wirst, und es tut Dir nichts weh, dann bist Du tot.“

So war es – wir lebten noch, aber der ganze Körper fühlte sich gerade morgens beim Aufstehen oft verspannt und schmerzhaft an und die Gelenke knackten bei jeder Bewegung.

Mit dem EMS Training bei Monika war das nach 4 Monaten vorbei. Wir quälten uns jetzt mit Muskelkater. Mit nur 20 schweißtreibenden Minuten Training in der Woche und einer geschulten persönlichen Betreuung bei jeder Bewegung wurden längst tot geglaubte Muskelgruppen von der Bahre zurück ins Leben geholt.

Schmerzen am Morgen? – Geschichte.
Karteileiche nach drei Monaten günstiger Jahresmitgliedschaft? – Geschichte.
Motivation? – Absolut vorhanden.

Wir haben von Anfang an jeden Samstag unseren festen Trainingsplan und bauen das in die regelmäßigen Erledigungen locker ein. Gefehlt haben wir ein einziges Mal – da hatte eines unserer Kinder einen Unfall und wir mussten verständlicherweise andere Prioritäten setzen. Wir haben bei Monika Hess keine freie Mitgliedschaft wie in einem Fitness-Studio, sondern kaufen Trainingseinheiten Pakete-Einheiten – ein Anruf von unterwegs und ein anderer Termin wird möglich gemacht.

Nebenbei erwähnt, meine Frau bewundert mittlerweile das langsam sichtbar gewordene Ergebnis der besseren Körperhaltung und Figur. Eine Ernährungsmaßnahme nach 6 Monaten mit Begleitung durch die auch auf diesem Gebiet sehr versierte Monika Hess half beim Pfunde-purzeln-lassen mit. Die besten Ergebnisse erzielen wir durch einen Mix aus aktiven Übungen und elektrischen Reizen.

 

Prädikat: unseren Platz im Studio geben wir nicht mehr freiwillig her. Zeit für Sport und für die Familie finden… es geht!