Special-Thema /1. Juni 2019

Special im Juni: Der neue Schulranzen 2.0

 

Wenn Weihnachten und Ostern vorbei sind, fiebern viele Kinder dem Schuljahresbeginn, nach den großen Sommerferien im August, entgegen: Die früher sogenannten i-Männchen, heute Erstklässler genannt.

Nachdem die Kinder die Schuleignungsprüfung bestanden haben, kommt das wichtigste Thema zum Schulanfang: „Wann gehen wir den Ranzen kaufen.“ Der Ranzenkauf ist für die Kinder ein großes emotionales Erlebnis. Am liebsten würden die Kleinen ihre neue Schultasche nach rein äußerlichen Gesichtspunkten auswählen: „Schau mal, der hier mit Glitzerkäfer ist doch schön!“. Mädchenranzen mit rosa Einhörnern oder dem aktuellen Disneymotiv mit Prinzessinnen, Jungen mit dem allzeit aktuellen Spiderman, Fußball- oder Rennwagenmotiven.

Leider ist das Thema in den Augen der Eltern nicht so einfach, die vorrangig auf die gesundheitlichen Aspekte achten.

 

Der passenden Ranzen/Rucksack

Der neuen Ranzen oder Schulrucksack, der bestenfalls die nächsten vier Jahre übersteht, soll rückenfreundlich sein, gut am Körper des Kindes sitzen, damit das Gewicht gleichmäßig verteilt ist, und nicht scheuern. Er soll unbeladen möglichst wenig wiegen, den Regenschauern standhalten und ein separates Fach für das Frühstücksbrot und die Trinkflasche haben, damit beim Auslaufen der Trinkflasche nicht gleich alle Hefte ruiniert sind. Fluoreszierende Sicherheitsreflektoren für den Schulweg in der Dämmerung sind selbstverständlich.

Der neue Ranzen sollte auf jeden Fall das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit haben und schadstofffrei sein, denn wenn im Hochsommer die neuen Schulranzen im Klassenraum ausdunsten, wäre das sicher keine optimale Lernatmosphäre.

Wenn er so stabil ist, dass man auch noch darauf sitzen kann, während man auf den Schulbus wartet, wäre das natürlich unübertroffen.

Neben der unterschiedlichen Ergonomie jeden Kindes kommen weitere wichtige Faktoren wie besondere Vorlieben und Hobbies hinzu oder ob das Kind mit dem Bus zur Schule fährt oder läuft. Obendrauf natürlich die Wünsche und persönlichen Vorstellungen der künftigen Schüler.

Unbedingte Beratung empfohlen

Die ganzen Punkte unter einen Hut zu bringen ist nicht einfach. Betreten wir dann mit unserem Erstklässler in spe das passende Fachgeschäft, sehen wir uns einem riesigen, bunten Labyrinth aus Tornistern und Rucksäcken gegenüber. Jeder Hersteller bietet etwa fünf verschiedene Modelle an – passend für jede Schüler-Statur und jeden Bedarf. Was auf den ersten Blick unübersichtlich aussieht, macht aber durchaus Sinn. Denn der perfekte Ranzen ist nur einer, der zum Körperbau des Kindes passt. Deshalb sollte die Anschaffung eines guten Ranzens wohl überlegt sein und eine Beratung in einem ortsansässigen Fachgeschäft wichtig.

In den Verkaufsräumen können die Kleinen den neuen Ranzen in Ruhe aufsetzen und Probelaufen und die erfahrene Verkäuferin oder der Verkäufer kann mit Sachverstand bei der Kaufentscheidung helfen. Sollte der Ranzen gut passen, aber das gewünschte Motiv nicht auf Lager sein, kann es sicherlich bestellt werden. Am besten mit passendem Mäppchen und Turnbeutel. Eine richtige Schulranzen-Beratung braucht Zeit!

Ranzenpartys

Eine Alternative sind auch Ranzen-Aktionstage bzw. Ranzen-Partys, die jedes Jahr von stationären Fachhändlern organisiert werden. Hier wird aus dem besonderen Shopping ein wirkliches Event. Meist geht das einher mit einem Rahmenprogramm wie Kinder-Schminken und Snacks vom Grill.

 

Mit dem Ranzen fängt die Freude auf die Schule meistens an. Alles Gute zur Einschulung!

 

Bitte teilen Sie uns mit Ihren Freunden und Kontakten